2010 August - Tus Katernberg 1887 e.V.

Nach der Saison ist vor der Saison

Mit drei Meistertiteln feiern die Volleyballer des TUS Katernberg 1887 wieder mal eine positive Saison. Viele Erfolge und nur eine Enttäuschung, die Auflösung der dritten Damenmannschaft durch personelle Probleme.

Das 1. Damenteam unter Coach Frank Pellinat verteidigte zum 10. Mal in der obersten BFS-Liga erfolgreich die Stadt- und Kreismeisterschaft. Teamleiterin Andrea Schulte führte ihr Team zur Meisterschaft gegen Trimmclub Essen und hatte zum Schluss die Nase wieder vorn. Den Titel eines Bezirksmeisters schnappte in Neuss-Grevenbroich der TV Rumeln den Katernbergerinnen im Finale weg. Als Vizemeister schlugen sich die Schulte-Sechs bis in die Endrunde zur Deutschen-BFS-Meisterschaft in Dessau (Sachsen-Anhalt) durch. Hier schlug sich das Nord-Team beachtlich und unter zwölf Teilnehmern belegte die Mannschaft durch eine knappe 1:2-Niederlage im „kleinen Finale“ einen beachtlichen 4. Rang. Das Sahnehäuptchen erspielten sie sich durch den Titel „Wert-deutscher-Verbandsmeister“ am 4. Juli mit den Endrunden-Erfolgen über SG Suderwich, TV Rumeln und TV Dortmund-Berghofen. Ohne Satz- und Punktverlust qualifizierten sich Katernbergs Volleyballerinnen für die „Deutsche“ 2011 in Dresden.

Einen 2. Platz erspielte sich das zweite Damenteam unter Ernstfried Lehmann in der Meisterschafts-Gruppenphase der A-Liga. Rang Vier erreichte das Team in der Endrunde. Das TUS-Team fand durch personelle Umstellungen während der gesamten Spielzeit nie richtig zu einer Einheit zusammen. Aber es wird wieder aufwärts gehen, direkt zum Start gegen TV Bredeney. Der erste Hallenstart erfolgt schon für beide Damenteams am 05. September beim traditionellen „Appeltaten-Turnier“ des Werdener TB im Löwental.

Da im Kreis Essen nur fünf Herrenmannschaften meldeten, schlossen diese sich der „Stadtliga Bochum“ an. So auch das Team der Katernberger. Unter ihrem neuen Mannschaftssprecher Claas Kardell schlugen sie sich beachtlich, und es sprang die Vizemeisterschaft dabei heraus. Der Saisonstart ist der 12. September beim Oberhausener Turnier.

Großartig verlief die Saison der 1. Mixed unter Teamleiterin Sabine Bunse. Unangefochten holten sich die Katernberger nicht nur die Stadt- und Kreismeisterschaft, sondern auch den Bezirks-Titel. Beim WVV-Cup lief nicht alles nach Wunsch, nur Platz Acht.

Zum zweiten Mal gelang es der 2. Mixed (VSG) sich in der B-Liga durchzusetzen. Meister und Aufsteiger in die A-Liga waren der anerkannte Lohn. In der kommenden Saison müssen sich beide Teams in der obersten Liga duellieren.

Nach einigen freien Wochen und den Beachturnieren nehmen alle Mannschaften das Training wieder auf. Nachdem die Vorbereitungen im letzten Jahr dazu genutzt wurden, die Mannschaften zu homogenen Teams zu formen, liegt der Focus nun auf Technik und Taktik. Erfreulich ist, dass auch in der kommenden Spielzeit die Trainer mit intakten Mannschaften arbeiten können. Die Ziele für die nächste Saison sind auch bereits festgelegt. Wenn möglich noch eine Schüppe drauf legen.

Um diese Ziele zu erreichen, müssen wir wieder eine durchgehend konstante Saison 2010/2011 spielen,

so Abteilungsleiter Heribert Adorf.

Veröffentlicht in Volleyball am 24. August 2010. Keine Kommentare

Quartett im Sand

Volleyball: Am Sonntag, 22.August, steigt zum Abschluss der Volleyball-Beachsaison das „Quattro-Mixed-Turnier“ des TUS Katernberg 1887 auf der schönen Anlage im Revierpark Nienhausen, Eingang Freibad, Feldmarkstraße. Das Spiel vier gegen vier auf Sand stellt nicht nur für Freizeit-Volleyballer eine schöne Alternative zum klassischen Beachvolleyball mit Zweierteams dar und hat sich als hervorragende Alternative bewährt. Gruppendynamische Prozesse, der Spaßfaktor und die positiven Erlebnisse beim Sporttreiben unter freiem Himmel können bei dieser Variante in den Mittelpunkt gerückt werden. Längst haben viele Volleyballer Quattro-Beachvolleyball für sich entdeckt, besonders bei den großen Turnieren. So wie beim TUS Katernberg 87 erfreut es sich zunehmender Popularität. Quattro-Beachvolleyball läßt eine große Varitationsbreite in Bezug auf die technischen und taktischen Fähigkeiten der Spieler zu. Es kann entsprechend dem Leistungsniveau variabel gehandhabt werden. Es können Trainierte mit Untrainierten, selbst Freizeitsportler mit professionellen Beachern zusammen spielen oder Frauen und Männer, wie auf unserem Turnier am Sonntag gemeinsam im Mixedteam stehen.

Sonntag stehen sich die Teams gegenüber und kämpfen zum 13. Mal um den Revierpokal, Beginn 11 Uhr.

Veröffentlicht in Volleyball am 10. August 2010. Keine Kommentare