TuS-Katernberg-Mixed: Entspannt in das Kellerduell - Tus Katernberg 1887 e.V.

TuS-Katernberg-Mixed: Entspannt in das Kellerduell

Zum wohl wichtigsten Spiel der bisherigen Saison empfangen die Freizeit-Volleyballer der A-Liga-Mixed des TuS Katernberg 1887 am kommenden Sonntag (11 Uhr, Viktoria-Schule) die SG Schönebeck. Mit einem Sieg im Kellerduell mit dem Vorletzten könnten die Katernberger den Nichtabstiegsplatz halten und den Widersacher vorerst abschütteln. Bei einer Niederlage liefen die Katernberger Gefahr, selbst etwas abreißen zu lassen.
Trotz der sportlich bedrohlichen Situation ist TuS-Teamleiterin Sabine Bunse sehr relaxed:

die Schönebecker können mit einem Sieg wieder bis auf einem Punkt an uns heranrücken

Auf den Punkt top-fit und konzentriert zu sein, ist auch im zweiten Tagesspiel gegen SG Kupferdreh/Byfang der Schlüssel zum Erfolg. Bei TuS 87 dürfte der weitere Ausfall von Offensiv-Spezialist Karsten Pauli wiegen. Die Routine ist der Trumpf der Gäste, demgegenüber steht der Elan und das Herz der Katernberger. Wer sich dabei letztlich durchsetzten wird, muss abgewartet werden.

Das 2. Mixedteam der VSG Katernberg 87/ATV Altenessen unter ihrem Spielertrainer Frank Pellinat könnte mit einem optimalen Saisonspurt in der B-Liga noch Zweiter der Gruppe 1 hinter SF Niederwenigern werden. Erforderlich wären noch Siege über TV Stoppenberg und Gerschede SV. Zum Kampf der B-Liga-Teams tritt die Zweitvertrtung, die VSG 87/ATV, am Doppelspieltag, Samstag 08. März, in eigener Halle u. a. gegen den Ortsnachbarn TV Stoppenberg an. Die VSG hat sich klammheimlich auf den zweiten Rang vorgeschoben und sollten auch im Nachbarschaftsderby gute Siegeschancen haben. Gegen Gerschede dürfte nach dem Nachholsieg auch jetzt wieder ein Sieg eingeplant werden. Am letzten Spieltag steht das Team vor dem einfachsten Match der Saiosn. Sie müssen dann beim Tabellenersten und Aufstiegsaspirant der Gruppe 2 TVG Steele antreten. „Wir haben nichts zu verlieren“, stimmt Spielertrainer Frank Pellinat dieser Einschätzung unumwunden zu.

TuS Katernberg-Volleyball-Damen sinnen auf Revanche für die 0:2-Niederlage gegen TV Eintracht Fronhausen in der Hinrunde. „Es könnte ein interessantes Spiel werden“, wagt Frank Pellinat, Trainer der Katernbergerinnen, eine Prognose für das letzte Meisterschaftsspiel der Hauptrunde gegen TV Frohnhausen. Dabei bezieht sich Pellinat auf die Tabellensituation; Katernberg ist Fünfter, Frohnhausen Vierter. Die Damen aus dem Essener Westen ließen zudem am vergangenen Spieltag aufhorchen durch zwei Tagessiege. Doch auch aus dem Hinspiel wissen die TuS-Damen um die Stärken der Gäste.

Wir haben aber am vergangenen Spieltag gegen TV Bredeney (2:0 (25:14, 25:16)) und SG Huttrop/Holsterhausen (0:2 (21:25, 20:25)) nicht gerade schlecht gespielt,

sagt Teamleiterin Andrea Schulte. Da Katernbergs Volleyballerinnen fast komplett ans Netz gehen können, sind erst recht die Voraussetzungen für ein interesanntes und spannendes Spiel geben. TuS Katernbergs Volleyballerinnen sind erstmals, seit in der BFS-Liga (Freizeitliga) um Titel gespielt wird, nicht dabei. Bisher verbuchten die Katernberger Damen folgende Titel: 12 Stadtmesiterschaften, 8 Vize-Meisterschaften, 9 Bezirks-Cup-Siege, 5 Westdeutsche Titel. Bei Deutschen Meisterschaften: 1 mal Vize, 2 Dritte Plätze.

Veröffentlicht in Volleyball von Matthias am 1. März 2014.

Antworten

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.