TuS 87-Volleyball-Damen setzen auf ihre Außenseiterchancen - Tus Katernberg 1887 e.V.

TuS 87-Volleyball-Damen setzen auf ihre Außenseiterchancen

Sonntag kommt es in Frohnhausen (Essen-West) zum ersten Gipfelspiel in der Freizeit-Volleyball-A-Liga der Damenteams zwischen SC Phönix Essen und TuS Katernberg 1887. Die Gastgeber, SC Phönix, haben ihre bisherigen Spiele klar gewonnen und haben ihre Favoritenrolle eindrucksvoll untermauert und stehen sogar noch ohne Satzverlust an der Tabellenspitze. Die Katerbergerinnen gehen, obwohl sie auch noch nicht verloren haben, als Außenseiter bei Phönix ans Netz.

Im zweiten Tagesspiel gegen die Zweitvertretung des SC Phönix sieht die Sache schon anders aus. Hier stehen die Siegeschancen der Katernbergerinnen, die wieder mit Außenangreiferin Claudia Rützel, nach ihrer Verletzung, ans Netz gehen können, nicht schlecht. Eigentlich brauchen die Schützlinge von Trainer Frank Pellinat das eigene Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Teamleiterin Andrea Schulte hofft, aus dieser Begegnung als Sieger hervorzugehen.

Einen guten Saisonstart erwischte die 2. Mixed, die VSG Katernberg 87/ATV Altenessen in der B-Liga. An diesem Doppelspieltag landete das Mixedteam gegen den Ortsnachbarn TV Stoppenberg einen 2:0 (25:21, 26:24)-Erfolg, wobei Spielertrainer Frank Pellinat sein Team gut vorbereitete hat. Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte die ersten Punkte unter Dach und Fach. Im zweiten Tagesspiel gegen den letztjährigen Tabellendritten der A-Liga, SG Heisingen, die nur den Zwangsabstieg hinnehmen mussten, weil das Team in der Rückrunde eine nichtgemeldete Spielerin einsetzte, schrammte die Spielgemeinschaft TuS Katerberg 87/TV Altenessen nur knapp an einer Überraschung vorbei. Satz Eins holten sich mit 25:21 die Heisinger. Als es im 2. Satz nach einem Heisinger Sieg aussah, raffte sich das VSG 87/ATV-Team noch einmal auf, glich mit 25:22 das Satzverhältnis zum 1:1 aus. Der entscheidende dritte Durchgang brachte dann mit 25:17 den Heisingern den Sieg. „Das Spiel müssen wir schnell abhaken“, so VSG-Spielertrainer Frank Pellinat. Aber es brachte viel Selbstvertrauen fürs Katernberger/Altenessener-Team.

Veröffentlicht in Volleyball von Matthias am 23. Oktober 2014.

Kommentare geschlossen.